Menu Anrufen

Schweizer Uhrenhersteller

Schweizer Uhren - Qualität und Präzision machen sie weltweit beliebt

Breitling-Aviaster

 

Welche Schweizer Uhrenmarken gibt es?

Viele der bekanntesten Uhrenmarken kommen aus der Schweiz – gerade, wenn es um luxuriöse Automatikuhren oder edle Chronometer geht, kommt man an Schweizer Uhrenherstellern kaum vorbei. Doch haben sich auch Schmuck- und Mode-Marken wie Swatch oder Chopard einen Namen mit ihren Uhren gemacht. Die bekanntesten Schweizer Uhrenhersteller sind: Alpina Union Horlogerie, Aerowatch, Audemars Piguet, Blancpain, Breitling, Certina, Chopard, Ebel, ETA, Eterna, Festina, Fortis-Uhren, Frederique Constant, Girard-Perregaux, Hublot, IWC, Jaeger-LeCoultre, Maurice Lacroix, Mido, Montres Breguet, Omega, Patek Philippe, Piaget, Rado, Rolex, Swatch, TAG Heuer, Tissot, Vulcain, Zenith und Zodiac. 

 

Warum sind Schweizer Uhren so beliebt?

Schweizer Uhren haben einen exzellenten Ruf: „Made in Suisse“ ist bei Uhren nicht nur eine Herstellerangabe, sondern auch ein Gütesiegel. Denn sie stehen für höchste Qualität und Präzision. Das liegt nicht zuletzt daran, dass in der Schweiz das Uhrmacherhandwerk eine jahrhundertelange Tradition aufweisen kann. Viele Betriebe werden von Familien seit Generationen geführt, die sich auf die handwerkliche Technik der Herstellung feinster Einzelteile für Automatik-Uhren spezialisiert haben. Heraus kommen dabei handgearbeitete Uhrwerke, die sich durch raffinierte Mechanismen und hohe Ganggenauigkeit auszeichnen. Doch ist dies nicht der einzige Aspekt, der Schweizer Uhren so einzigartig macht: Viele der Uhrenmarken zeichnen sich auch durch ihr individuelles Design mit hohem Wiedererkennungswert aus. Das reicht von der Eleganz einer Rado-Uhr bis hin zu den poppig-bunten Modellen der Swatch-Kollektionen.

 

Warum sind Schweizer Uhren so teuer?

Dass Schweizer Uhren die teuersten im Luxus-Segment sind, liegt unter anderem an den hohen Herstellungskosten für oftmals aufwändig konzipierte Uhrwerke. Viele Manufakturen haben nur eine geringe Stückzahl von wenigen tausend Uhren, die sie pro Jahr anfertigen. Denn es gehört neben Können und Fachwissen auch viel Zeit dazu, die komplizierten Werke von Hand anzufertigen und so zusammenzusetzen, dass sie präzise funktionieren und Sekundengenauigkeit erreichen. Darüber hinaus sind auch die Materialien entsprechend kostbar gewählt, wenn bei den Kollektionen Edelmetall, Brillanten oder Farbsteine in Armbändern und Zifferblättern verarbeitet werden.

 

Warum Schweizer Uhren und keine deutschen?

Zwar hat mittlerweile auch in Deutschland das Uhrmacherhandwerk Tradition, doch ist der Ruf einer Original Schweizer Uhr unerreicht. So war es ein Schweizer, der die erste Armbanduhr gebaut hat: Abraham Louis Breguet. Anfangs haben vor allem Frauen ihre Uhren gerne am Band ums Handgelenk getragen, doch entdeckten auch sehr bald die Männer das praktische Potential dieser Tragweise. Ende des 19. Jahrhunderts brachte die Schweizer Uhrenmanufaktur Girard-Perregaux die erste große Armbanduhrenserie heraus, die das deutsche Militär in Auftrag gegeben hatte. Denn die Manufaktur war besonders für ihre ausgezeichnete Präzisionsarbeit bekannt. Es waren ebenfalls Schweizer, die das erste tragbare Quarzuhr herstellten: Die Uhrenmanufaktur von Patek Philippe. Heute ist die Manufaktur vor allem für ihre hochwertigen Automatik-Werke bekannt – sie haben auch die erste Aufzugskrone erfunden. So ist der Erfindungsreichtum der Schweizer in Kombination mit ihrer Qualitätsarbeit maßgeblich dafür, dass Schweizer Uhren weltweit so beliebt sind. 

 

Wo werden Schweizer Uhren hergestellt?

Berühmt für ihre Uhrenindustrie sind vor allem die Städte Le Locle (hier sind z.B. Tissot und Zenith ansässig), La-Chaux-de-Fonds (hier haben Ebel, Omega und Girard Perregaux ihren Sitz) und Biel (hier stellt unter anderem Swatch Uhren her). Doch sind auch in Genf (mit Uhrenmanufakturen von Patek Philippe, Rolex, Frederique Constant und Hublot) und weiteren Städten und Gemeinden der Schweiz namhafte Uhrenhersteller angesiedelt. In Le Brassus hat etwa Audemas Piguet seinen Sitz, in Saint-Imier sind TAG Heuer und Breitling ansässig, Certina und Eterna haben ihre Werkstatt in Grenchen, ETA in Fontainemelon, Jaeger-LeCoultre in Le Sentier und Rado in Lengnau.

 

Wo kann man Schweizer Uhren kaufen?

Eine große Auswahl renommierter Schweizer Uhrenhersteller finden Sie auf unserer Seite. Wir bieten Ihnen unter anderem Uhren-Klassiker und besondere Modelle von Audemars Piguet, Breitling, Cartier, IWC, Jaeger-LeCoultre, Omega, Patek Philippe, Rolex und Zenith an.

  • Rolex
  • Breitling
  • IWC
  • Patek Philippe
  • Cartier
  • Jaeger LeCoultre

Showroom in München

Sie können Ihre Traumuhr bei uns im Showroom im Herzen Münchens gerne genau begutachten und tragen.
Sprechen Sie uns für einen persönlichen Termin einfach an oder vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.